Matterhorn Produktionen

Matterhorn Produktionen sind die Regisseurin Ursina Greuel und der Autor Guy
Krneta. Der Techniker und Lichtdesigner Jens Seiler und ein Kreis von
experimentierfreudigen SchauspielerInnen gehören mit zum Ensemble, das seit
2001 kontinuierlich zusammenarbeitet.
Mit einem konsequent musikalischen Arbeitsansatz, der gesprochene Sprache
als klanglich-rhythmisches Element behandelt, haben sich Matterhorn
Produktionen einen Namen geschaffen.

Sprache als Notenmaterial - das ist die Musik, nach der die Formation Matterhorn der Regisseurin Ursina Greuel spielt. Man darf frohlocken: Mit den Matterhörnern frühlt und lercht es im winterlichen Zürich.
(NZZ)

Schon immer hatten die «Matterhorn»-Produktionen von Ursina Greuel diesen Zauber zwischen Schauspiel, Kabarett und Musikperformance.
(Basler Zeitung)

2001 „Das Matterhorn ist schön“ von Beat Sterchi
2003 „Zmittst im Gjätt uss“ eine Suada von Guy Krneta
2004 „Das Leben ist viel zu kurz, um offene Weine zu trinken" eine Rhapsodie von Guy Krneta
2005 „Die Versuchung, die Romanza der Eluvies von Alfred Wälchli zu spielen“
2007 "Nach Addis Abeba" ein Bühnenabendessen in fünf Gängen von Beat Sterchi
2008 "Fondue Oper" von Guy Krneta und Till Löffler
2009 "Stottern und Poltern" von Guy Krneta und Christian Zehnder
2011 "Die Mannigfalte" ein algebraisches Varieté von Ursina Greuel
2012 "Ursle" eine musikalische Geschichte von Guy Krneta und Till Löffler
2013 "Single des Tages" von Guy Krneta
2014 "Nach Lampedusa - Wandererfantasien" von Ursina Greuel, Daniel Hellmann, Samuel Fried