News

KURZ VOR DER ERLÖSUNG

von Michael Fehr

Ein Sprechoratorium mit Glockenbegleitung erzählt die Weihnachtsgeschichte neu, in aller Schönheit, mit allem Schmerz, mit aller Sehnsucht.

Mehr...

26.November 2015, Theater Chur (Premiere)

Nominiert für das Schweizer Theatertreffen 2016


NACH LAMPEDUSA - Wandererfantasien

«Nach Lampedusa – Wandererfantasien» ist ein romantisch-dokumentarischer Musiktheaterabend, in dem die Grenzen zwischen Vertrautem und Fremden durchlässig werden.
Eine Schauspielerin, ein Sänger und ein Pianist arbeiten sich durch Akten, Interviews und Anklageschriften aus laufenden Asylverfahren. Sie suchen nichts weniger als die Menschen hinter den Papierstapeln. Durch den Filter des romantischen Kunstliedes, in dem die Themen «Wandern» und «Sehnsucht» zelebriert werden, erproben sie einen differenzierten Blick auf zeitgenössische Geschichten des Auswanderns, spielen Perspektiven jenseits von Klischees und politischer Vereinnahmung durch. Mit Musik von Franz Schubert und einem musikalischen Zugriff auf Sprache werden die Aktennotizen zum Leben erweckt. Gleichzeitig trennt die romantische Musik als bürgerlich-mitteleuropäisches Kulturgut die drei Akteure vom Schicksal der Asylsuchenden. Sie ist ein Übersetzungsversuch in einen Erfahrungs- und Imaginationshorizont, der uns geläufig ist. Sie kann gar zum Rückzugsort, zu einem Schutzraum der Stilisierung werden.

"Ein bewegender Abend über die Verletzlichkeit des Menschen"

Kritik auf SRF2 Kultur

RaBe Bericht vom 13. Januar 2015

Interview DRS2

Premiere:

Neues Theater am Bahnhof, Dornach: 8. Mai 2014

Presse

Zu den Fotos

Die Produktion wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von